Tierschutz in Bulgarien – die Situation vor Ort

In Bulgarien leben viele Hunde auf sich allein gestellt auf der Straße oder werden in öffentlichen Tierheimen untergebracht. Auch wenn es keine Tötungsstationen gibt und die Heime Geld für die Verwahrung bekommen, herrschen grausame Bedingungen für die Hunde in Bulgarien. Angekettet oder in dunklen Verschlägen ohne Tageslicht vegetieren die Hunde vor sich hin. Die Tiere sind oft krank und unterernährt, denn sie erhalten nicht genügend Futter und medizinische Versorgung. Der seriöse Tierschutz in Bulgarien steckt noch in den Kinderschuhen. Gerade Themen wie Kastration und eine tierfreundliche Haltung müssen gefördert werden. Daher möchten wir mit der Arbeit unseres Tierschutzvereins die Lage der Hunde in Bulgarien verbessern. Hilf uns dabei!


So unterstützt du uns bei der Tierhilfe:
Hunderettung in Bulgarien

  • Unsere Tierschützer der „Best Friends Foundation Bulgarien“ sind dringend auf finanzielle Unterstützung angewiesen – besonders für die medizinischen Notfälle, die uns täglich erreichen. Mit einer Spende über unser Spendenkonto ermöglichst du überlebenswichtige Soforthilfe für unsere Vierbeiner. Spende jetzt für Hunde in Not und rette Tierleben!
  • Unsere Hunde aus Bulgarien stehen zur Vermittlung und dürfen nach Deutschland reisen. Adoptiere jetzt ein Tier aus Bulgarien und schenke ihm eine eigene Familie!
  • Möchtest du einen Hund in Pflege nehmen und ihm so den bestmöglichen Start in ein neues Leben ermöglichen? Dann werde jetzt bei uns Pflegestelle für einen Hund aus dem Tierschutz in Bulgarien.
  • Wenn du unsere Tierschutzarbeit längerfristig unterstützen möchtest, dann werde jetzt Mitglied in unserem Tierschutzverein!

Egal für was du dich entscheidest: Jede Hilfe zählt und kommt bei unseren Tieren an!


Wo leben Hunde in Bulgarien?

Wachhunde, bekommen meist nur eine Mahlzeit am Tag – eine trockene Brotrinde oder ein paar Essensreste. Sie leben dort ohne Hütte, ohne Dach über dem Kopf. Die Hunde sind jeder Witterung ausgesetzt, leiden unter bitterer Kälte im Winter und glühender Hitze im Sommer.

Straßenhunde in Bulgarien „beschmutzen“ das Bild einer touristenorientierten Gegend wie zum Beispiel am Goldstrand. So kommt es vor, dass die Tiere einfach beseitigt werden, bevor die Touristen eintreffen und unangenehme Fragen stellen. Möglichkeiten gibt es viele: Die Tiere werden erschossen, ertränkt, erschlagen, an Bäumen aufgehängt, gefesselt und liegen gelassen, vergiftet, von „scharfen“ Hunden totgebissen oder man lässt sie einfach verhungern und verdursten. Es ist ein schweres Leben für Bulgariens Straßentiere.

In den seltensten Fällen werden Hunde und Katzen im Haus gehalten. Wenn überhaupt, dann handelt es sich meist um Rassetiere, denn sie stellen ein Statussymbol dar. Aber auch sie finden sich unter den Straßenhunden in Bulgarien wieder. Es ist eben zu einfach, sich ihrer zu entsorgen, wenn sie auf einmal und egal aus welchen Gründen, nicht mehr gewünscht sind. Ein Umdenken der bulgarischen Bevölkerung muss stattfinden.


Tierschutz in Bulgarien
geht nur gemeinsam!